1. ERSTE SCHRITTE: ÜBERSCHÜSSIGEN MÖRTEL ENTFERNEN
cap1-2-4_riv
Um die Endreinigung der Arbeitsstätte zu erleichtern, ist diese Maßnahme als erster Schritt bei der Reinigung nach dem Verfugen von Keramikfliesen von grundlegender Bedeutung. Für eine ordnungsgemäße und einfache Entfernung des überschüssigen Mörtels empfiehlt es sich den Anweisungen des Herstellers zu folgen; ganz allgemein ist es ratsam die folgenden Schritte zu beachten.

1.1. ZEMENTMÖRTEL (KLASSE CG GEMÄSS EN 13888)

  • Überschüssigen Mörtel auf der Oberfläche entfernen, dabei die Spachtel oder den Schaber diagonal über die Fugen mit  der noch frischen Masse bewegen;
  • Wenn die Masse ihre Plastizität verliert, normalerweise nach 10-20 Minuten, den restlichen Mörtel mit einem feuchten Zelluloseschwamm, der diagonal über die Fugen bewegt wird, abnehmen;
  • Mit einem Schwamm und mehreren Wasserbehälter gut nachspülen: einer um die überschüssige Masse auf dem Schwamm abzunehmen, der andere mit sauberem Wasser, um den Schwamm auszuspülen;
  • Wenn die Masse trocken ist mit sauberem warmem Wasser gut nachspülen.

HINWEIS:
Erfolgt die Reinigung zu früh (bei noch weicher und verformbarer Masse) können die Fugen teilweise entleert werden und sie unterliegen Farbveränderungen. Wenn hingegen der Mörtel bereits ausgehärtet ist kann mit einem feuchten Scotch-Brite überschüssiger Mörtel leicht entfernt werden.

1.2. EPOXY-MÖRTEL (KLASSE RG GEMÄSS EN 13888)

HINWEIS:
Besondere Aufmerksamkeit gilt der Verwendung von Epoxy-Mörtel zum Verfugen von Mosaiken und Dekoren mit leicht strukturierter Oberfläche. Es empfiehlt sich auf noch nicht verlegten Fliesen oder in einem Bereich der verlegten Fliesen, der nicht sichtbar ist, eine Probereinigung durchzuführen.

  • Bei noch frischer Masse die Oberfläche ausreichend befeuchten und mit einem Scotch-Brite-Schwamm emulgieren, es ist darauf zu achten, dass die Fugen dabei nicht entleert werden; 
  • Der überschüssige flüssige Mörtel kann nun mit einem Zelluloseschwamm, der auch für die Endbearbeitung des Ausfugens verwendet wird, abgenommen werden (der ausgetauscht werden sollte, wenn er zu sehr mit Harz imprägniert ist). 

Da der Epoxy-Mörtel, wenn er beginnt auszuhärten, sich nur äußerst schwer entfernen lässt muss er umgehend entfernt werden; für den Fall, dass der Epoxy-Mörtel bereits begonnen hat auszuhärten gibt man dem Reinigungswasser 10% Ethanol hinzu.

2. ENDREINIGUNG DER ARBEITSSTELLE
cap1-2-4_riv

 

AUSSTATTUNG
FÜR DIE MANUELLE REINIGUNG FÜR DIE REINIGUNG GROSSER OBERFLÄCHEN
Schwamm, weicher Scotch-Brite Schwamm, Lappen

Die Endreinigung des Arbeitsbereiches zielt darauf ab sämtliche Rückstände der Verlegung sowie normalen Schmutz der Arbeitsstelle (Beton, Mörtel, Stuck, Farben und andere Materialien, die zu Flecken oder Kratzer auf dem keramischen Material führen können) von der Oberfläche der keramischen Fliesen und Platten zu beseitigen. Die Sorgfalt, mit der diese erste Reinigung nach der Verlegung (in der Regel durch den Auftraggeber oder durch Unternehmen, die die Endreinigung professionell durchführen) erfolgt, beeinflusst direkt den Grad der Leichtigkeit mit dem die keramischen Oberfläche über ihre gesamte Lebenszeit hindurch gereinigt werden kann:  verbleiben Rückstände auf den Oberflächen, so verbleiben damit auch Katalysatoren von Schmutz. Nach kompletter Aushärtung des (zumindest ein paar Tage bei gutem Wetter), erfolgt eine Reinigung mit einem sauren Reinigungsmittel, dabei muss den Gebrauchsanweisungen und den Herstellerangaben sorgfältig gefolgt werden.

Für diese Maßnahme empfiehlt Atlas Concorde FILA DETERDEK, der wie folgt verwendet wird:

  • FILA DETERDEK im Verhältnis 1:10 ( 1/2 Liter DETERDEK in 5 Liter Wasser, möglichst warm; Ergiebigkeit: 1 Liter/80mq) verdünnen;
  • Den möglichen Staubfilm des Mörtels auf der Oberfläche der Fliesen mit einem trockenen und sauberen Tuch entfernen, anschließend die verdünnte neutrale Lösung mit einem handelsüblichen weichen Schwamm gleichmäßig verteilen;
  • Je nach Grad der Verschmutzung einwirken lassen;
  • Verbliebener Mörtel durch energisches Reiben und Bearbeiten mit einem weißen Scotch-Brite lösen;
  • Rückstände mit einem sauberen, trockenen Lappen entfernen;
  • Mit warmem Wasser gründlich nachspülen.

HINWEIS:
Die Verwendung von starken und unspezifischen Säuren, auch wenn sie verdünnt sind, ist zu vermeiden, da diese schädlichen Dämpfe freisetzen und zu Korrosion der  Fugen führen können.  Dabei ist es wichtig Dekore AUS KERAMIK oder Einlagen aus Marmor, Granit, Naturstein und Metall in Kontakt mit den Keramikfliesen schützend abzukleben. Unter keinen Umständen sollten Stahlwolle oder Stahlschwämme verwendet werden, weil sie die Oberfläche der Fliesen zerkratzen könnten. In den oben aufgeführten Fällen empfehlen wir die Verwendung eines milden Reinigungsmittel, wie FILA CLEANER, im Verhältnis 1:25 in Wasser verdünnt.

2.1. AUSFÜHRUNG DER REINGUNG BEI RÜCKSTÄNDEN VON ZEMENTHALTIGEM MÖRTEL
Atlas Concorde empfiehlt: Die Verwendung einer säurepufferten sauren Lösung (in der empfohlenen Verdünnung, möglichst warm, insofern dies die Wirksamkeit erhöht), wie z. Bsp. FILA DETERDEK, dabei ist den nachfolgenden Angaben sorgfältig zu folgen.

RICHTMENGE UND PROZENTSATZ FÜR DIE VERDÜNNUNG VON FILA DETERDEK JE NACH OBERFLÄCHE

BEI EINLAGEN UND/ODER DEKOREN AUS MARMOR ODER METALLOBERFLÄCHE GLATT /MATT ODER GLASIERT
1 Liter saure Lösung für 100m2
in einer Verdünnung von 1:25
(200cc FILA CLEANER in 5 Liter Wasser)
3 Liter saure Lösung für 100m2
in einer Verdünnung von 1:10
(1/2 Liter FILA DETERDEK in 5 Liter Wasser)
  • Mit einem trockenen und sauberen Tuch den Staubfilm von den Wänden entfernen;
  • Den zementhaltigen Mörtel mit Wasser befeuchten, um ihn vor der korrosiven Wirkung der verdünnten Säurelösung, die anschließend verwendet wird, zu schützen;
  • Die verdünnte saure Lösung mit einem weichem Schwamm verteilen;
  • Je nach Grad der Verschmutzung für 2-3 Minuten einwirken lassen;
  • Verbliebener Mörtel durch energisches Reiben mit einem weißen Scotch-Brite bearbeiten und lösen;
  • Rückstände mit sauberen, trockenen Lappen entfernen;
  • Mit warmem Wasser gründlich nachspülen und den Vorgang so lange wiederholen bis keine Rückstände mehr vorhanden sind;

Die gleichen Maßnahmen und die gleiche Ausrüstung auch für große Flächen verwenden. Sollte der Bereich nicht perfekt sauber sein, den Vorgang mit einer Reinigung in höherer Konzentration wiederholen, mit Ausnahme im Falle von Dekoren aus Keramik oder Einlagen in Materialien, die für Korrosion besonders anfällig sind (wie z. Bsp. Marmor, Metall, etc.) und auf alle Fälle zuvor schon mit einem Klebeband abgeklebt werden sollten.

2.2. AUSFÜHRUNG DER REINGUNG BEI EPOXIHALTIGEM MÖRTEL

Im Falle der Verwendung von epoxyhaltigem Mörtel werden zur Entfernung von Flecken und Rückständen spezielle für diese Art von organischen Rückständen geeigneten Reiniger, wie z. Bsp. FILA CR10 verwendet, dabei ist den Herstellerangaben und den nachfolgenden  Anweisungen sorgfältig zu folgen.

  • Mit einem trockenen und sauberen Tuch den Staubfilm von den Wänden entfernen;
  • Den Reiniger für epoxyhaltige Rückstände, wie z. Bsp. reinen FILA CR10 mit einem weichen Schwamm oder breiten Malerpinsel gleichmäßig verteilen;
  • Je nach Grad der Verschmutzung für 20-30 Minuten je einwirken lassen;
  • Verbliebener Mörtel durch energisches Reiben mit einem weißen Scotch-Brite bearbeiten und lösen;
  • Rückstände mit sauberen, trockenen Lappen entfernen;
  • Mit warmem Wasser gründlich nachspülen und den Vorgang so lange wiederholen bis keine Rückstände mehr vorhanden sind.

Sollte der Bereich nicht perfekt sauber sein, den Vorgang wiederholen Die gleichen Maßnahmen und die gleiche Ausrüstung auch für große Flächen verwenden.

RICHTMENGE FÜR FILA CR10

BEI EINLAGEN UND/ODER DEKOREN AUS MARMOR ODER METALLOBERFLÄCHE GLATT/MATT
1 Liter für 4-5 m2
PUR

Share