VERLEGUNG ALS WANDBELAG IN INNENBEREICHEN

In Zusammenarbeit mit MAPEI (Kleb- und Dichtstoffe), TUSCAN Leveling System (Verlegesysteme) und Profilitec (Bodenprofile).
Die dünnen Platten LINEA von Atlas Concorde eignen sich hervorragend als Wandbeläge in Innenbereichen und zwar auf bestehenden wie auf neuen Strukturen. Die besondere Leichtigkeit von LINEA erlaubt den Einsatz in Kontexten, in denen Leichtigkeit ein maßgeblicher Faktor ist.

PRÜFUNG DES WANDZUSTANDS
Es gibt verschiedene Arten von Wanduntergründen in Innenräumen, auf die die dünnen LINEA Platten aufgebracht werden können. Atlas Concorde empfiehlt, je nach Material, die Beschaffenheit des vorhandenen Untergrundes zu prüfen.

Betonwände
Ob es sich nun um neu errichtet oder vorgefertigte Betonwände handelt, in der Regel ist die Oberfläche eben und für weitere Bearbeitungen mit keramischem Material bereit. Vor der Verlegung des Wandbelags empfiehlt Atlas Concorde jedoch folgendes zu prüfen:

  • die Reife (mindestens 3 Monate unter Standardbedingungen);
  • die Vertikalität der Wand;
  • die Unversehrtheit und eine saubere Reinigung der Wand, um die Haftung der dünnen LINEA Platten nicht zu beeinträchtigen.

Zementputz
Der Zementputz ist der am häufigsten verwendete Belag zum Schutz der Oberfläche traditioneller Wände. Atlas Concorde erinnert daran, dass vor der Verlegung der Keramikplatten der Zementputz auf folgende Parameter geprüft werden muss:

  • auf die Reife (eine Woche pro cm Stärke);
  • auf die Vertikalität der Wand;
  • auf die Unversehrtheit und eine saubere Reinigung, um die Haftung der dünnen LINEA Platten nicht zu beeinträchtigen.

Für den Fall, dass der Putz aus vorgemischten Produkten hergestellt wird, sollten die technischen Hinweise der Hersteller beachtet werden.

Putz oder Gipsplatte
Vor der Verlegung der dünnen LINEA Platten auf Gips oder Wänden mit Gipsbeschichtungen ist zu prüfen, ob diese:

  • trocken (Feuchtigkeit unter 0,5%)
  • stabil
  • unbeschädigt und sauber ohne Reste, die die Haftung der dünnen LINEA Platten beeinträchtigen können,sind.

Aufgrund der Tatsache, dass Gips ein Material ist, das sich nicht mit zementhaltigen Klebern, die man häufig für die Verlegung von keramischen Wandbelägen verwendet, verträgt ist notwendigerweise vorab eine Schicht Primer aufzutragen. Dabei muss auf die Abdichtung der Oberflächen (Tabelle) in Ambienten wie Bäder, Umkleideräume, Duschen, Sportanlagen etc., in denen viel Wasser fließt, größte Aufmerksamkeit gelegt werden. Wassereintritt kann den Gips verschlechtern und zur Ablösung des Keramikprodukts führen.

Rigips
Hierbei handelt es sich um vorgefertigte Architekturelemente aus mit Karton verkleidetem Gips. Vor der Verlegung der dünnen LINEA Platten auf den Rigipswänden ist unbedingt zu prüfen, ob diese:

  • fest;
  • vertikal;
  • unbeschädigt und sauber ohne Reste, die die Haftung der dünnen LINEA Platten beeinträchtigen können, sind.

Wie bei Gips- oder Zementputz-Wänden will die Verwendung von Rigipswänden in Ambienten mit hoher Luftfeuchtigkeit wohl überlegt sein. Die Oberfläche ist in jedem Fall wasserdicht zu behandeln (siehe Tabelle).

Wandbelag in Keramik oder Steinmaterial
Die dünnen LINEA Platten sind perfekt für die Renovierung oder den Umbau von Wänden. Das Abschlagen bereits vorhandender Wandbeläge ist nicht mehr notwendig, weil LINEA direkt darauf verlegt werden kann. Im Falle von bestehenden Belägen aus Keramik oder anderem Steinmaterial (Marmor, Naturstein) rät Atlas Concorde stets zu prüfen, ob der Untergrund:

  • unbeschädigt und sauber ohne Reste, die die Haftung der dünnen LINEA Platten beeinträchtigen können,
  • vertikal,
  • perfekt mit der bestehenden Wand verankert ist.

Unabhängig vom Trägerbelag ist vor der Verlegung der dünnen LINEA Platten unbedingt die Ebenheit der Oberfläche zu prüfen. Es dürfen keine Hohlräume oder Luftblasen zwischen dem alten Wandbelag und den Platten vorhanden sein, die zu Brüchen und zu Ablösungen führen können. Diese sind mit entsprechenden Ausgleichsmörtel zu beseitigen.

Für die Korrektur und für das Ausgleichen des Untergrunds empfohlene Produkte

  Produkt Eigenschaften Anmerkung
Flächenabdichtung auf Zementuntergründen MAPEI – MAPEGUM WPS oder MAPELASTIC AQUADEFENSE Flächenabdichtung auf Kunstharzdispersionsbasis  
Flächenabdichtung auf saugenden Untergründen (Gips, Rigips) MAPEI – MAPEGUM WPS oder MAPELASTIC AQUADEFENSE Flächenabdichtung auf Kunstharzdispersionsbasis  
Flächenabdichtung von Anschlüssen Boden-Wand, Ecken, Abflüssen und Leitungen MAPEI – MAPEBAND PE120 Gummiertes Polyestergewebe für Verbundabdichtung Zum Auftragen auf MAPEI – MAPEGUM WPS oder MAPELASTIC AQUADEFENSE und in der Mittellinie der Stärke der Abdichtungsschicht positioniert.
Ausgleichsmasse MAPEI – NIVORAPID Thixotroper Ausgleichsmasse auf Zementbasis für eine Schichtstärke von 3 bis 20 mm Auf Keramik oder Steinmaterial zuvor einen Primer MAPEI – MAPEPRIM SP oder ECOPRIM GRIP. Auf Gips und Rigips vorher einen Primer MAPEI – PRIMER oder ECOPRIM T auftragen.
Ausgleichsmasse MAPEI – NIVORAPID Thixotroper Ausgleichsmasse auf Zementbasis für eine Schichtstärke von 10 mm Auf Keramik oder Steinmaterial zuvor einen Primer MAPEI – ECOPRIM T oder ECOPRIM GRIP verwenden. Auf Gips und Rigips vorher einen Primer MAPEI – PRIMER G oder ECOPRIM T auftragen.

 

VERLEGUNG DER FLIESEN
Vor der Verlegung der dünnen LINEA Platten müssen je nach Verwendungsbereich, nach Eigenschaften des bestehenden Trägerbelags, nach Plattengröße und nach verfügbarer Verlegezeit bzw. Zeit der Inbetriebnahme die am besten geeignetsten Kleber ausgewählt werden. Anschließend kann mit der Verlegung begonnen werden.

Doppelte Auftragung

  • Die dünnen Fliesen LINEA werden nur bei Bedarf einfach mit Wasser gereinigt (bei viel Staub)
  • Tragen Sie den Klebstoff mit einer Zahnkelle mit abgerundeten Zähnen ( (Zahnung von 5×7 mm mit einer Neigung von 60°) auf. Um eine perfekte Haftung zu erhalten streichen Sie zuerst mit der glatten Seite der Kelle eine dünnen Schicht auf die bestehende Oberfläche auf, anschließend tragen Sie mit dem gezahnten Teil die gewünschte Dicke auf.
  • Zur Vermeidung von Hohlräumen oder Blasen zwischen bestehendem und neuem Belag, die dann bei besonderen Beanspruchen zu Brüchen führen können, tragen Sie den Kleber auch auf der Rückseite der dünnen LINEA Platten auf.

Verlegung
Verlegen Sie die dünnen Platten so an der Wand, dass diese perfekt haften und das Niveau einheitlich ist. Atlas Concorde rät zur Verwendung einer Gummispachtel (oder zwei Saugnäpfen für großformatige Fliesen). Klopfen Sie vorsichtig mit gleichmäßigen Schlägen auf die Oberfläche; vermeiden Sie jedoch den Einsatz eines Gummihammers.

Fugen
Bei den meisten Wänden ist eine Mindestfuge von 1 mm vorgesehen, während im Falle bei flexiblen, verformbaren Trägerwänden wie wasserabgedichtete Wände, Verkleidungen in Holz oder ähnlichem eine breitere Fuge von mindestens 3 mm gesetzt werden sollte.
Im Falle einer gestaffelten Verlegung werden die Platten maximal bis zu 1/3 der Längsseite versetzt. (20 cm für 30×60 cm; 40 cm für 60×120 und 30×120 cm).
Bei der Verlegung der dünnen LINEA Platten rät Atlas Concorde auf das Verlegesystem TUSCAN LEVELING SYSTEM zurückzugreifen, welches leicht:

  • die Unterschiede zwischen den Platten beseitigt;
  • die Platten in der gewünschten Position hält;
  • die Zeit der Verlegung reduziert.

Für die Verlegung von Fliesen empfohlene Produkte

  Produkt Eigenschaften Anmerkung
Doppelte Auftragung auf Untergründe wie Zement, Gips (nach vorheriger Anwendung des PRIMER G oder ECOPRIMT), Beton, Rigips, Keramik- oder Steinbeläge für die Formate: 30×60 cm; 60×60 cm; 30×120 cm. MAPEI – ULTRALITE S1 oder KERAFLEX MAXI S1 Zementhaltiger Hochleistungskleber, sehr gut verformbar mit hoher Feuchtigkeitsfähigkeit. C2TE S1 – EN 12004
Doppelte Auftragung auf Untergründe wie Zement, Gips (nach vorheriger Anwendung des PRIMER G oder ECOPRIMT), Beton, Rigips, Keramik- oder Steinbeläge für das Format: 60×120 cm. MAPEI – KERABOND + ISOLASTIC Zementhaltiger Hochleistungskleber, sehr gut verformbar. C2TE S2 – EN 12004
Doppelte Auftragung auf Untergründe wie Zement, Gips (nach vorheriger Anwendung des PRIMER G oder ECOPRIMT), Beton, Rigips, Keramik- oder Steinbeläge für die Formate: 30×60 cm; 60×60 cm; 30×120; 60×120 cm. Kurze Zeit nach Verlegung begehbar. MAPEI – ELASTORAPID Zementhaltiger schnellbindender Kleber. C2FT ES2 – EN 12004
Doppelte Auftragung auf dichte Untergründe im Format: 30×60; 60×60 cm MAPEI – ULTRALITE S1 oder KERAFLEX MAXI S1 Zementhaltiger Hochleistungskleber, sehr gut verformbar mit hoher Feuchtigkeitsfähigkeit. C2TE S1 – EN 12004
Doppelte Auftragung auf dichte Untergründe im Format: 30×120; 60×120 cm MAPEI – KERABOND + ISOLASTIC Zementhaltiger Hochleistungskleber, sehr gut verformbar. C2TE S2 – EN 12004
Doppelte Auftragung auf dichte Untergründe im Format: 30×60; 60×60 cm. Kurze Zeit nach Verlegung begehbar. MAPEI – ELASTORAPID Zementhaltiger schnellbindender Kleber. C2FT S2 – EN 12004
Doppelte Auftragung auf dichte Untergründe im Format: 30×120; 60×120 cm. Kurze Zeit nach Verlegung begehbar. MAPEI – KERAQUICK + LATEX PLUS Zementhaltiger schnellbindender Kleber. C2FT S2 – EN 12004

 

VERFUGUNG
Insofern die Wahl des Mörtels hauptsächlich von der Art der Umgebung in der gearbeitet wird und des Verwendungszwecks abhängt empfiehlt Atlas Concorde die Verfugung mit speziellen farbigen, feinkörnigen Produkten auszuführen. Im Unterschied zu sand- oder zementhaltigen Mörtel bieten diese deutliche Vorteile wie:

  • die farbliche Kombination mit dem Keramikmaterial;
  • die geringere Porosität der Fugen, daher weniger anfällig den Schmutz zu halten;
  • eine perfekte Verfugung ohne Hohlräume oder Niveauunterschiede.

Unabhängig vom verwendeten Mörtel rät Atlas Concorde bei der Verwendung von schnell bindenden Kleber die Verfugung 3-4 Stunden nach Verlegung durchzuführen, während beim Einsatz von normal bindenden Klebern mindestens 4-8 Stunden gewartet werden muss.

Für die Verfugung empfohlene Produkte

  Produkt Eigenschaften Anmerkung
Mörtel für trockene Ambiente. Fuge 2 mm MAPEI – KERACOLOR SF oder KERACOLOR FF Mörtel für kleinste Fugen CG2 – EN 13888
Mörtel für trockene Ambiente. Fuge > 2 mm MAPEI – KERACOLOR FF oder ULTRACOLOR PLUS Mörtel für offene Fugen CG2 – EN 13888
Mörtel für feuchte Ambiente. Fuge 2 mm MAPEI – KERACOLOR SF + FUGOLASTIC or KERACOLOR FF + FUGOLASTIC Mörtel für Kleinste Fugen CG2 – EN 13888
Mörtel für feuchte Ambiente. Fuge > 2 mm MAPEI – ULTRACOLOR PLUS Mörtel für offene Fugen CG2 – EN 13888
Mörtel für Ambiente, in denen absolute Hygiene und Widerstandsfähigkeit gegen chemische Subtanzen erforderlich ist. Fuge > 3 mm MAPEI – KERAPOXY oder KERAPOXY CQ oder KERAPOXY DESIGN Mörtel für offene Fugen RG – EN 13888

 

FUGEN UND VERFÜLLUNG
Bei der Verlegung in Ambienten deren Flächen größer sind als 60 m² müssen unbedingt Dehnungsfugen gesetzt werden, während entsprechend die Anschlussfugen Boden-Wand, Boden-Sanitäranlagen, Boden-Duschwanne und der Ecken mit mindestens 5 mm ausgeführt werden müssen.
Zum Verfüllen der Fugen der dünnen LINEA Platten kann ein transparenter oder farbiger acetatvernetzter Silikondichtstoff oder alternativ vorgefertigte Profile verwendet werden, um vor allem den besonders beanspruchten Keramikbelag in den Ecken zu schützen.
Als Sockel empfiehlt Atlas Concorde Profilitec, ein schlankes Aluminiumprofil, das zwischen Boden und Wand positioniert wird.
Der besondere Teil dieser Profile ermöglicht Wand- und Bodendehnungsfugen. Der untere hervorstehende „Flügel“ des Profils sorgt für eine ausreichende Abdeckung der äußeren Dehnungsfugen, so dass genügend Dehnungsraum am Boden entsteht.

Zur Verfüllung von Fugen empfohlene Produkte.

  Produkte Eigenschaften Anmerkung
Verfüllung von Fugen MAPEI – MAPESIL AC Transparenter oder farbiger acetatvernetzender Silikondichtstoff. Verwenden nach vorheriger Anwendung von fixierendem MAPEI – PRIMER FD
Treppen- und Kantenschutz PROFILITEC – RJM Eloxierte, polierte Aluminiumleiste, extrudiert mit in der Länge reduzierten „Flügel“ für dünne Fliesen. Erhältlich in den Farben: Argento, Brillantato Cromo, Brillantato Oro. (Silber, Verchromt, Goldglanz)
Dünne Anschluss-leisten zwischen Böden und Wänden PROFILITEC – CRM Eloxierte, polierte Aluminiumleiste, extrudiert mit in der Länge reduzierten „Flügel“ für dünne Fliesen. Erhältlich in den Farben: Argento, Brillantato Cromo, Brillantato Oro. (Silber, Verchromt, Goldglanz)
Endleisten und/oder PROFILITEC – SJM Eloxierte, polierte Aluminiumleiste, extrudiert mit in der Länge reduzierten „Flügel“ für dünne Fliesen. Erhältlich in den Farben: Argento, Brillantato Cromo, Brillantato Oro. (Silber, Chromglanz, Goldglanz)
Dekorleisten PROFILITEC – LISTELIC LI 20 Leiste aus Edelstahl in einer Stärke von 4,5 mm für horizontale Linien und Farbeffekte auf keramischen Wandbelägen. Anwendbar mit dem gleichen Kleber wie für Keramik. Glänzend und satiniert erhältlich.
Sockel PROFILITEC – BATTISCOPA BT AS Aluminiumprofil mit eloxierter, silberner Oberfläche, schützt die sichtbaren Aluminiumteile vor natürlicher Korrosion. Länge: 2,70 Meter
Sockel PROFILITEC – BT ASB Aluminiumprofil mit eloxierter verchromter Oberfläche zur Kombination mit Badezimmeraccessoires. Gleiche Eigenschaften wie eloxiertes Aluminium. Länge: 2,70 Meter

Share